Fehltritte schenken die besten Geschichten

24.02.2017

Mir ist aufgefallen, dass das Lernen bei Erwachsenen und Kindern oft sehr unterschiedlich ist. Kinder lernen ohne zu überlegen, dass sie jetzt etwas zu lernen haben. Sie interessieren sich für etwas und geben dann alles um es zu erreichen.

Ich finde das Beispiel vom Fahrradfahren sehr passen. Wir haben uns als Kinder immer wieder aufs Neue auf dieses verflixter Rad gesetzt. Offene Knie, blaue Flecken und einen schmerzenden Popo haben wir in Kauf genommen. Hauptsache wir konnten uns endlich frei mit diesem Ding bewegen. Und dann... ja dann haben wir die Welt erobert. Naja, zumindest das Quartier.

Heute ist es leider nicht mehr ganz so. Wir setzten uns hin, büffeln irgendetwas mit der festen Absicht schon morgen ein top Ergebnis zu erreichen.

Wir erwarten, dass wir alles schon in kürzester Zeit können müssen. Es geht nicht mehr um den Weg dorthin. Wir möchten keine Geschichten erzählen, wie oft wir hingefallen sind. Und wie blau der Oberschenkel nach dem Sturz doch war.

Wir wollen erzählen, wie schnell wir es geschafft haben. Wie erfolgreich wir doch sind. Wie schlau...

Doch sind es nicht genau die Geschichten, um die blauen Flecken die unser Leben bereichern? Die uns zum Lachen bringen und unser Leben mit Inhalt füllen?

Ich finde, wir sollten wieder einen Schritt Richtung Kindheit machen. Uns Zeit und die Möglichkeit zu versagen geben. Denn jeder Sturz, jeder "Fehltritt" bringt uns mehr Erfahrung.

Ich wünsche dir einen Tag voller toller Geschichten.

Alles liebe

Jasmin